Fuerteventura

Der Wasserkrieg

Kommissar Franz-Josef Grillmayr ist Münchner und ein dynamischer und lebenslustiger Ermittler. Mit Hilfe seiner Freunde Helmut und Franz setzt er Hebel in Bewegung - oder besser gesagt, lässt er Hebel in Bewegung setzen - die ihm den Weg zu einem lockeren Job auf seiner Lieblingsinsel Fuerteventura ebnen. Sein geruhsames Leben dort, als „Verbindungs-Kommissar für deutsche Belange“, findet ein jähes Ende, als der deutsche Chemiker Armin Redeker tot in einer Bucht von Costa Calma aufgefunden wird. Zusammen mit seinem jungen spanischen Assistenten José Esparagio nimmt Grillmayr die Ermittlungen auf. Die beiden stoßen dabei nicht nur auf zwei beinhart konkurrierende Unternehmer aus der Mineralwasserbranche, die sich mit allen Tricks bekämpfen, sondern auch auf Menschen in deren Umfeld, die intrigant sind, hinterhältig agieren und Verdacht auf sich ziehen. Außerdem haben es die beiden Ermittler mit korrupten spanischen Beamten, verführerischen Frauen und skurrilen Inselbewohnern zu tun. Mit seiner Akribie, der Kreativität seines Assistenten José und der Gewitztheit des psychisch leicht instabilen Pathologen Georg Sanchez - Grillmayrs bestem Freund auf der Insel - ist der Kommissar nahe an der Aufklärung der Morde, als er auf einen mit allen Wassern gewaschenen Journalisten stößt, der ihn vor neue Herausforderungen stellt. Während der Ermittlungen erlebt das Dreigestirn spannende, mitreißende Episoden und Abenteuer. Zusätzlich werden die Leser in diesem abwechslungsreichen Roman auf eine Reise nach Fuerteventura mitgenommen, bei der sie die Eigenheiten und vielen typischen Besonderheiten sowie die verschiedenen Landstriche der Insel kennen lernen oder sie wiedererkennen können.